Referendum Tankstellenshops steht

Referendum gegen die Verlängerung der Ladenöffnungszeiten in Rekordzeit zustande gekommen

Gerade mal zwei Monate musste gesammelt werden: Das Referendum gegen die Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten bei Tankstellenshops steht. Bis heute sind bei den Referendums-Organisationen, darunter ist auch die Grüne Partei Schweiz, rund 60'000 Unterschriften eingegangen.

Die Organisationen der Sonntagsallianz, die das Referendum gegen die Verlängerung der Ladenöffnungszeiten in Teilen des Detailhandels lanciert haben, sind hocherfreut über die schnelle Sammlung. Sie zeigt, dass weite Teile der Bevölkerung das Anliegen der Sonntagsallianz, der auch die Grünen angehören, unterstützen. Auch die Abstimmungen der letzten Jahre belegen dies: In über 90 Prozent der Urnengänge hat sich das Stimmvolk gegen eine Verlängerung der Ladenöffnungszeiten ausgesprochen.

Gegen den 24-Stunden-Arbeitstag
Leider ist die Botschaft der Stimmbürgerinnen noch nicht in der Politik angekommen: Die Liberalisierung bei Tankstellenshops ist nur die Spitze des Eisbergs. Im Parlament sind weitere radikale Vorstösse hängig. Der jüngste will den 24-Stunden-Arbeitstag im Schweizer Detailhandel einführen – 7 Tage die Woche. Begründet wird der Vorstoss damit, dass Tankstellenshops auch länger offen halten können.

Die Sonntagsallianz wehrt sich dagegen, dass der Sonntag den Wirtschaftsinteressen geopfert werden und immer mehr, schneller und flexibler gearbeitet werden soll. Die schnelle Unterschriftensammlung für das Referendum zeigt, dass weite Teile der Bevölkerung diese Meinung teilen und sie den Liberalisierungsbefürwortern eine klare Absage erteilen werden – mit Symbolwirkung für die vielen radikalen Vorstösse, die im nationalen Parlament noch hängig sind.