Mühleberg - Bedenken der Grünen warenberechtigt

Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden: Aus Sicherheitsgründen darf das AKW Mühleberg nur noch bis Juni 2013 betrieben werden. Die Grünen freuen sich über diesen Beschluss. Mit diesem Urteil ist die unbefristete Betriebsbewilligung für „Beznau“ ebenfalls in Frage gestellt.

Das Bundesverwaltungsgericht stützt klar die Bedenken der Grünen in Bezug auf die Sicherheit des AKW Mühleberg. Es hat entschieden, dass die Anlage ohne tiefgreifende Nachbesserungen im Juni 2013 vom Netz soll. Die Risse im Kernmantel, die mangelnde Erdbebensicherheit und die ungenügende Kühlmöglichkeit lassen einen Betrieb nicht länger zu.

Das Urteil ist der Beschwerde des Verein „Mühleberg Ver-fahren“ zu verdanken, in dem die Grünen ebenfalls Mitglied sind. Die Grünen freuen sich mit den beschwerdeführenden Anwohnern und Organisationen.

Sicherheitsmängel gibt es jedoch nicht nur bei „Mühleberg“ sondern auch bei „Beznau“. Deshalb muss als nächstes die unbefristete Betriebsbewilligung des ältesten Atomkraftwerks Europas in Frage gestellt werden.

Die Atomausstiegsinitiative der Grünen hat nichts an ihrer Wichtigkeit verloren. Und auch für den Menschenstrom vom 11. März heisst es: Nun erst recht!