Mühleberg muss abgeschaltet bleiben

Die Grünen freuen sich, dass das AKW Mühleberg ab morgen abgeschaltet wird. Die Bevölkerung in den Gefahrenzonen rund um das AKW kann endlich aufatmen. Das AKW soll jedoch nicht nur vorübergehend ausser Betrieb genommen werden, wie dies die Bernischen Kraftwerke (BKW) angekündigt haben, sondern muss definitiv abgeschaltet bleiben.

Das AKW Mühleberg ist das gefährlichste AKW der Schweiz. Die Mängelliste des Eidg. Nuklearsicherheitsinspektorates (ENSI) für Mühleberg ist erschreckend. Die Grünen fordern seit langem seine sofortige Abschaltung. Die Grünen begrüssen daher den Entscheid der BKW, das AKW für dringende Sicherheitsnachbesserungen abzuschalten.

Allerdings ist die Abschaltung nur vorübergehend, und es werden nur die Probleme bei der Kühlwasserentnahme angegangen. Weitere Gefahrenherde, wie insbesondere die Risse im Reaktormantel, bleiben unberücksichtigt. Daher verlangen die Grünen, dass das Atomkraftwerk aus Sicherheitsgründen definitiv stillgelegt wird.

Der Berner Regierungsrat wird aufgefordert, alles daran zu setzen, dass das AKW Mühleberg nach den Revisionsarbeiten vom Netz genommen und nicht wieder angeschlossen wird. Anstatt hunderte Millionen Franken in die Nachrüstung zu verbuttern, soll das Geld in erneuerbare Energien und Energieeffizienz investiert werden. In Deutschland werden die acht AKW, die wegen Revisionsarbeiten vorläufig abgeschaltet wurden, auch nicht wieder in Betrieb genommen.