Atomaufsicht - Dringliche Interpellation

Nachdem heute publik wurde, dass die Nagra Protokolle des ENSI ändert, hat die Grüne Fraktion diesen Nachmittag eine dringliche Interpellation eingereicht. Darin fordert die Grüne Fraktion, dass die Schweizer Atomaufsicht unter die Lupe genommen wird.

Laut Medienberichten korrigiert oder streicht die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra) ihr nicht genehme Aussagen in Protokollen des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI). Es ist offensichtlich, dass die Atomaufsicht in der Schweiz nicht funktioniert – und das ist hochgefährlich. Die Grüne Fraktion hat deshalb heute Nachmittag eine dringliche Interpellation eingereicht. Die Grünen möchten wissen, mit welchen Massnahmen der Bundesrat gedenkt, die Glaubwürdigkeit des ENSI wieder herzustellen.
Dringliche Interpellation im Nationalrat (auf Französisch)

Interpellation im Ständerat (auf Französisch)