Die Grünen unterstützen die Mindestlohninitiative

Die Grünen unterstützen die Mindestlohninitiative

Die Grünen unterstützen die Initiative „Für den Schutz fairer Löhne (Mindestlohninitiative)“, welche heute offiziell lanciert worden ist. Die Initiative des Gewerkschaftbundes bekämpft gezielt das Phänomen der „working poor“. Damit werden wichtige Grüne Forderungen aufgenommen: mehr soziale Gerechtigkeit und weniger wirtschaftliche Ausbeutung.

22 Franken in der Stunde bedeutet bei einer Vollzeitstelle etwas weniger als 4000 Franken Monatslohn. Dies ist der Lohn, welchen die Mindestlohn-Initiative für alle Arbeitnehmenden verlangt. Die Grünen haben sich bereits im November 2010 zur Unterstützung der Initiative entschlossen.

Die Lancierung der Initiative ist ein wichtiger Schritt zum Schutz der wenig Verdienenden in der Schweiz. Sie leistet einen wirksamen Beitrag für den sozialen Zusammenhalt und gegen die weitere Öffnung der Lohnschere.

Ganz speziell Frauen werden durch die Mindestlohninitiative vor wirtschaftlicher Ausbeutung geschützt. Denn Frauen sind heute überdurchschnittlich von schlechten Lohnbedingungen betroffen. Im Jahr 2009 verdienten ungefähr 20 Prozent der Arbeitnehmerinnen weniger als das von der Initiative verlangte Minimum. Bei den Männern sind es ungefähr 10 Prozent.