Olympia-Kandidatur Graubünden 2022

Mehr Breitensport statt überdimensionierte Olympia-Veranstaltung

Die Grünen lehnen die Durchführung der olympischen Spiele in Graubünden 2022 ab. Die heute vom Bundesrat vorgestellten Abklärungen zur Machbarkeit zeigen ein Vorhaben, welches die Dimensionen des Kantons sprengt und ökologische Belastungen mit sich bringt. Dazu kommen finanzielle Risiken, wie etwa in Turin 2006 und Vancouver 2010: nicht mehr benutzte Anlagen und hohe Schulden für die Allgemeinheit.

Statt für viel Geld und mit hohem Risiko eine Prestige-Veranstaltung in die Schweiz zu holen, soll der Breitensport mehr gefördert und in den nachhaltigen Tourismus investiert werden. Die Grünen Schweiz begrüssen daher die Kampagnen gegen die Olympia-Kandidatur der Grünen Graubünden und der Bündner Umweltorganisationen im Hinblick auf die kantonale Volksabstimmung vom März 2013.