Resolution zum Frauenstreiktag 2011

Wir haben ein Ziel: Gleich viel!

Die Grünen unterstützen den Frauenaktionstag vom 14. Juni und werden sich an ihren Arbeitsplätzen, in ihren politischen Mandaten und zu Hause aktiv daran beteiligen. Mit dem Grünen Flyer „Gleichstellung statt Geschlechterkampf“ werden die Grünen die Leute auf der Strasse für ihre politischen Forderungen begeistern.

Das Jahr 2011 ist das Jahr der Gleichstellungsjubiläen. 1981 trat der Verfassungsartikel zur Gleichstellung von Frau und Mann in Kraft, 1991 setzten sich die Frauen am landesweiten Frauenstreik für die tatsächliche Gleichstellung ein, die mit der Inkraftsetzung des Gleichstellungsgesetzes von 1996 einen guten Schritt vorwärts kam. 

Trotzdem bleibt noch vieles zu tun. Am Sichtbarsten ist dies bei den ungleichen Löhnen und der ungleichen Verteilung der bezahlten und unbezahlten Arbeit zwischen Frauen und Männern.

Junge Frauen, so zeigen Studien, wenden sich stärker von der Politik ab, währenddessen junge Männer sich vor allem von rechten Parteien angezogen fühlen. Junge Frauen treffen ihre Berufswahl in einem eingeschränkten Spektrum. Gerade den Bereich der neuen grünen Technologien gilt es attraktiv für junge Frauen wie für junge Männer auszugestalten.

Gleichstellung statt Geschlechterkampf lautet die grüne Devise. Die Grünen beteiligen sich deshalb aktiv am Frauenaktionstag vom 14. Juni 2011 und unterstützen dessen Forderungen. Sie legen dabei einen besonderen Schwerpunkt auf die Förderung junger Frauen:

 
- Lohngleichheit und Mindestlöhne jetzt!

- Bessere Verteilung der bezahlten und unbezahlten Arbeit zwischen Männern und Frauen jetzt!

- Ausbau der familienergänzenden Kinderbetreuung

- Vaterschaftsurlaub und partnerschaftliche Elternzeit jetzt!