Lohngleichheit jetzt

Bis zum 7. März mussten Frauen dieses Jahr arbeiten, um auf den Betrag zu kommen, den Männer bereits am vergangenen 31. Dezember im Portemonnaie hatten. Mit der Forderung „Lohngleichheit jetzt“ sollen Parlamentarierinnen und Parlamentarier am Internationalen Tag der Frau in die Pflicht genommen werden. Die Grünen unterstützen dieses Anliegen.

Frauen verdienen in der Schweiz 18,4 Prozent weniger als Männer. Der Equal Pay Day, der dieses Jahr auf den 7. März fällt, macht darauf aufmerksam: 67 Tage länger mussten die Frauen arbeiten, um gleich viel Lohn in der Tasche zu haben wie die Männer bereits Ende Dezember.

Rund 60 Prozent des Lohnunterschieds lassen sich objektiv erklären, der verbleibende Teil ist als Lohndiskriminierung zu werten. Sie beträgt aktuell 9 Prozent. Die Lohngleichheit lässt auf sich warten.

Die Grünen glauben nicht länger an die Freiwilligkeit bei der Umsetzung einer Bestimmung, die seit 30 Jahren in der Bundesverfassung verankert ist. Deshalb fordern sie unter anderem eine unabhängige Lohngleichheitskommission mit Untersuchungs- und Durchsetzungskompetenzen. Ihre Aufgabe wäre es, die verfassungsrechtliche garantierte Lohngleichheit umzusetzen.

Die Grünen unterstützen die Aktion der SGB-Frauen vom Donnerstag, 8. März, auf dem Bundesplatz (zum Thema Lohngleichheit).