Überparteiliche Kundgebung am 17. Mai in Bern Ehe für alle!

Am Samstag 17. Mai findet auf dem Münsterplatz in Bern unter dem Motto «Ehe für alle!» eine überparteiliche Kundgebung gegen Homophobie und Transphobie statt. Mehrere Nationalrätinnen und Nationalräte von links bis rechts werden in ihren Reden die Öffnung der Zivilehe für gleichgeschlechtliche Paare fordern. Hintergrund der Veranstaltung ist der Internationale Tag gegen Homophobie und Transphobie (IDAHOT), welcher alljährlich am 17. Mai begangen wird. Zudem wird im Rahmen dieser Veranstaltung unter anderem das UNESCO-Lehrmittel «IDAHO Lesson Plan» vorgestellt.

Mit dem seit 2005 jährlich begangenen IDAHOT wird das gesamtgesellschaftliche Engagement gegen Homophobie und Transphobie vorangetrieben mit dem Ziel, dass LGBT-Menschen (lesbische, schwule, bisexuelle, trans*) frei und gleichberechtigt leben können. Die Wahl des Datums soll an den Tag erinnern, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Jahr 1990 Homosexualität als Diagnose für psychische Krankheiten aus ihrem Verzeichnis gestrichen hat.

Links bis rechts: Eheöffnung für gleichgeschlechtliche Paare
Unter dem Motto «Ehe für alle!» werden die Nationalrätinnen Yvonne Feri (SP) und Anne Mahrer (Grüne) sowie die Nationalräte Daniel Stolz (FDP) und Roland Fischer (glp) die vollständige rechtliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Paare in der Schweiz fordern.

Somit sprechen sich an der diesjährigen IDAHOT-Kundgebung erstmalig Schweizer Politikerinnen und Politiker von links bis rechts gemeinsam mit den LGBT-Organisationen für die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare aus. Mit diesem Schritt wollen sie die gesellschaftliche Toleranz und Akzeptanz von homo-, bisexuellen und trans* Menschen stärken.

Rahmenprogramm dieser Kundgebung
Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung ist die Vorstellung des UNESCO-Lehrmittels "IDAHO Lesson Plan" durch Marcel Cuttat, Generalsekretär der Erziehungsdirektion des Kantons Bern, und SP-Nationalrätin Margret Kiener Nellen. Dieses Lehrmittel soll an Schweizer Schulen zum Einsatz kommen, sowie die Prävention von und einen wirkungsvollen Umgang mit Mobbing und Ausgrenzung anderer sexueller Orientierungen und Geschlechtsidentitäten unterstützen.

Des Weiteren wird von den nationalen LGBT-Organisationen gemeinsam der Ansteck-Pin «Gleichstellung: Ehe für alle» lanciert. Zahlreiche Informationsstände und Verpflegungsangebote sowie die Sängergruppe SCHWUBS (Schwule Berner Sänger) runden die Veranstaltung ab.

Wann und wo?
Am Samstag, 17. Mai 2014, von 14:00 bis 16:00 Uhr auf dem Münsterplatz in Bern

Ansprechsperson der Grünen
Tobias Kuhnert, Arbeitsgruppe Geschlechtergerechtigkeit, 079 608 23 19