Die Grünen unterstützen die Ausserdienststellung des Tigers

Die Grünen möchten keine alten Tiger-Kampfflugzeuge mehr im Waffen-Arsenal. Die Grüne Fraktion unterstützt die Ausserdienststellung des Kampfflugzeugs F-5 Tiger, wie dies der Bundesrat vorschlägt. Die 32 F/A-18 reichen für den wirksamen Schutz des Schweizer Luftraums bis mindestens 2030.

Die Grünen haben an der Sitzung der Sicherheitspolitischen Kommission des Nationalrats den Vorschlag des Bundesrates unterstützt, die 54 Kampfflugzeuge F-5 Tiger und die 96 Panzer 87 Leopard ausser Dienst zu stellen. Damit stehen sie im Moment noch alleine da. Deshalb werden die Grünen in der Nationalratsdebatte das Eintreten auf das Programm zur Ausserdienststellung von Rüstungsmaterial 2014 unterstützen.

Die Tiger-Kampfflugzeuge und die Leopard-Panzer haben ausgedient und der Unterhalt ist zu kostspielig geworden. Die 32 F/A-18 reichen ausserdem bei weitem, um die Luftsicherheit in den nächsten 15 Jahren sicherzustellen. Aus diesen Gründen wehren sich die Grünen gegen alle Versuche, die Tiger zu behalten um sie zu erneuern. Die 54 Tiger zu modernisieren würde mehrere hundert Millionen Franken kosten. Das klare Nein am 18. Mai zum Gripen-Kauf hat gezeigt, dass die Bevölkerung solche Investitionen als überflüssig und unnütz ansieht.

Sollte die Armee vorschlagen, einen Teil der Tiger zu behalten und sie ohne zu modernisieren etwa für die Pilotenausbildung, die Patrouille Suisse und auch für Ersatzteile zu behalten, werden die Grünen sich nicht widersetzen.