Nominationsverfahren für das Parteipräsidium eröffnet

Mit einem Schreiben an die Kantonalparteien haben die Grünen heute das Nominationsverfahren für die Präsidiumswahl eröffnet.

Grüne eröffnen Nominationsverfahren für das Parteipräsidium

Mit einem Schreiben an die Kantonalparteien haben die Grünen heute das Nominationsverfahren für die Präsidiumswahl eröffnet. Gesucht wird ein Präsidium, das die Grünen Werte glaubwürdig vertritt und die unterschiedlichen Strömungen in der Partei verbinden kann.

 

Der amtierende Präsident der Grünen, Ueli Leuenberger, ist bei seiner Wiederwahl im Frühjahr 2010 nur für eine weitere zweijährige Amtsperiode bis im Frühjahr 2012 angetreten. Dieser Termin rückt langsam näher. Daher hat die Geschäftsleitung das Nominationsverfahren für die Präsidiumswahl im Auftrag des Vorstandes eröffnet.

 

Die Kantonalparteien haben nun bis zum 27. Januar 2012 Zeit, Grüne Persönlichkeiten für das Amt vorzuschlagen. Die Statuten der Grünen Schweiz lassen das Nominationsverfahren offen. Interessierte und qualifizierte Kandidaten und Kandidatinnen können sich daher auch direkt bewerben.

 

Laut den Grünen Statuten sind zwei Präsidiums-Modelle möglich: ein Co-Präsidium oder ein Präsident/eine Präsidentin mit mehreren Vize. Welches Führungsmodell sich bei den Grünen durchsetzt, entscheiden die Delegierten am 21. April in Genf.