Wir gratulieren Maya Graf

In der Wintersession 2012 wird die grüne Fraktion im Bundeshaus 25 Jahre alt, im darauffolgenden Mai feiert die Partei ihr 30-jähriges Bestehen. Diese Jubiläen werden gekrönt mit dem ersten grünen Nationalratspräsidium: Maya Graf wurde heute zur höchsten Schweizerin gewählt. Damit erhält die Partei verdienterweise die Anerkennung für ihre langjährige und glaubwürdige politische Arbeit.

Die höchste Schweizerin ist grün – im grünen Jubiläumsjahr!

In der Wintersession 2012 wird die Grüne Fraktion im Bundeshaus 25 Jahre alt, im darauffolgenden Mai feiert die Partei ihr 30-jähriges Bestehen. Diese Jubiläen werden gekrönt mit dem ersten grünen Nationalratspräsidium: Maya Graf wurde heute zur höchsten Schweizerin gewählt. Damit erhält die Partei verdienterweise die Anerkennung für ihre langjährige und glaubwürdige politische Arbeit.

 

Vor 33 Jahren wurde mit Daniel Brélaz der erste Grüne weltweit in ein nationales Parlament gewählt. Acht Jahre später bildeten die Grünen zum ersten Mal eine eigene Fraktion: Im Herbst 1987 erreichten sie mit elf Sitzen Fraktionsstärke im Parlament. 25 Jahre später wird ihre Arbeit mit dem Nationalratspräsidium honoriert: Maya Graf wird als erste Grüne zur höchsten Schweizerin gewählt. „Dass sie dieses hohe Mandat im grünen Jubiläumsjahr ausüben wird, verdoppelt die Freude“, so die Co-Parteipräsidentin Regula Rytz. Denn im Mai 2013 werden die Grünen 30 Jahre alt.

 

Seit 30 Jahren politisch aktiv
Maya Graf vertritt seit 2001 die Grünen Baselland im Nationalrat, wo sie insbesondere durch ihre Arbeit in der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur bekannt geworden ist. Sie setzt sich unter anderem für eine gentechnikfreie Landwirtschaft ein, was ihr eine prominente Rolle im Dokumentarfilm „Mais im Bundeshus“ einbrachte. Einer von Maya Grafs grossen Erfolge war das Ja zur Volksinitiative «für Lebensmittel aus gentechnikfreier Landwirtschaft» 2005. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit im Bundeshaus bildet für die Biobäuerin die regionale und ökologische Landwirtschaft.

 

Maya Graf begann ihre politische Karriere bereits mit 21 Jahren als Mitglied der Kirchenpflege. 1988 wurde sie als jüngstes Mitglied in die Gemeindekommission von Sissach gewählt, bevor sie 1995 für die Grünen als Landrätin in die Legislative des Kantons Basel-Landschaft gewählt wurde. Sechs Jahre später schaffte sie den Sprung in die nationale Politik. Von 2009 bis 2010 war Maya Graf Präsidentin der Grünen Fraktion der Bundesversammlung, danach wurde sie zur zweiten Vizepräsidentin des Nationalrates gewählt. Heute erfolgte ihre Wahl zu höchsten Schweizerin. Das erste Mal in der Geschichte wird dieses Amt von einer grünen Politikerin ausgeübt.

 

Die heute 51-jährige Maya Graf wuchs auf einem Bauernhof in Sissach auf. Nach dem Erwerb des Handelsdiploms bildete sie sich zur Sozialarbeiterin aus und arbeitete im Spital-Sozialdienst, im Asylwesen und auf einer Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung. Heute wirkt Maya Graf auf dem familieneigenen Bio-Bauernhof mit. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder im Alter von 17 und 19 Jahren.

 

Weblinks:
Rund um die Wahl
Website von Maya Graf
Maya Graf auf der Website der Bundesversammlung


Für Auskünfte:
Maya Graf, Nationalratspräsidentin, Nationalrätin BL, 079 778 85 71
Regula Rytz, Co-Präsidentin, Nationalrätin BE, 079 353 86 38
Adèle Thorens, Co-Präsidentin, Nationalrätin VD, 079 478 90 05
Antonio Hodgers, Fraktionspräsident, Nationalrat GE, 078 709 92 77
Miriam Behrens, Generalsekretärin, 079 750 48 77