Wahl eines neuen Präsidenten des Bundesstrafgerichts

Daniel Kipfer Fasciati ist heute Vormittag von der Bundesversammlung zum Präsidenten des Bundesstrafgerichtes gewählt worden. Die Grüne Fraktion freut sich über diese Wahl und gratuliert ganz herzlich.

Daniel Kipfer Fasciati zum Präsidenten des Bundesstrafgerichts gewählt

Daniel Kipfer Fasciati ist heute Vormittag von der Bundesversammlung zum Präsidenten des Bundesstrafgerichtes gewählt worden. Die Grüne Fraktion freut sich über diese Wahl und gratuliert ganz herzlich.


Mit seiner Wahl wird Daniel Kipfer Fasciati sowohl von seinen AmtskollegInnen als auch vom Parlament Anerkennung für seine Arbeit gezollt. Der 53-jährige neue Präsident des Bundesstrafgerichts ist Jurist und Doktor der Philosophie. Parallel zur seiner Tätigkeit als Gerichtsschreiber und später als Richter, unterrichtete er bis 2010 im Rahmen von Lehraufträgen an der Fachhochschule Nordwestschweiz und an der Universität Basel. Richter am Bundesstrafgericht ist Kipfer seit 2004.


1998 wurde der erste von den Grünen vorgeschlagene Richter in eines der höchsten nationalen Gerichte gewählt. Seither hat ihre Anzahl stetig zugenommen. Zur Zeit sind es 13 RichterInnen und zwei ErsatzrichterInnen in verschiedenen Gremien: Vier RichterInnen und zwei ErsatzrichterInnen am Bundesgericht, zwei RichterInnen – darunter der Präsident – am Bundesstrafgericht und sieben RichterInnen am Bundesverwaltungsgericht. Mittlerweile sind die Kompetenzen dieser MagistratInnen weithin anerkannt.

 

 

Für Auskünfte:
Daniel Kipfer Fasciati, Präsident des Bundesstrafgerichts, Daniel.Kipfer@bstger.ch
Luc Recordon, Ständerat VD, Mitglied GK, luc.recordon@parl.ch
Daniel Vischer, Nationalrat ZH, Mitglied GK, 079 682 43 92