Bastien Girod zur Grünen Wirtschaft in der UREK-N

Ein Schritt weiter für die Grüne Wirtschaft: Die Umweltkommission hat das Umweltschutzgesetz heute entscheidend verbessert. Sie hat das Recycling gestärkt und die Umweltbelastung durch importierte Produkte anerkannt. Economiesuisse ist mit ihrem Pseudo-Gutachten hingegen abgeblitzt.

Die Umweltkommission des Nationalrats (UREK-N) begann heute mit der Detailberatung zum Umweltschutzgesetz. Dieses wird dank der grünen Wirtschaftsinitiative revidiert.

Die Grünen konnten an der heutigen Sitzung folgende Erfolge verbuchen:

- Berücksichtigung der Umweltbelastung im Ausland, welche immerhin mehr als 70% der Umweltbelastung unsers Konsums ausmacht
- Die Stärkung der Recycling-Wirtschaft

Die Grünen werden sich im Plenum ausserdem für die Optimierung der Lebens- und Nutzungsdauer von Produkten (Massnahmen gegen geplante Obsoleszenz) und eine Sammelpflicht für Verpackungen einsetzen, vor allem von Plastikflaschen, da Verpackungen etwa 30-50% der Haushaltsabfälle ausmachen.

Die Detailberatung in der UREK-N wird an der Sitzung vom 18.-19. Mai fortgesetzt.