Maya Graf zur Freisetzung von Gentechkartoffeln

Gentech-Kartoffeln sind teuer und unnötig. Die KosumentInnen wollen sie nicht! Die Steuergelder sollten besser in die bestehende Zucht robuster Kartoffelsorten und deren Vermehrung investiert werden.

 

 
 
Gentech-Kartoffeln sind teuer und unnötig. Die KosumentInnen wollen sie nicht! Die Steuergelder sollten besser in die bestehende Zucht robuster Kartoffelsorten und deren Vermehrung investiert werden.
 
Die geplanten Freisetzungsversuche von gentechnisch veränderten Kartoffeln sind nicht zielführend. Trotz hoher Kosten leisten sie keinen Beitrag zu einer nachhaltigen Kartoffelproduktion. Sie tragen zudem nur ungenügend zu Klärungen im Bereich der Biosicherheit bei. Sie entsprechen zudem nicht dem Willen der Konsumentinnen und sind nicht vereinbar mit der Qualitätsstrategie der Schweizer Landwirtschaft.
 
Heute Montag läuft die Frist für Stellungnahmen für Organisationen und Einzelpersonen ab.