Petition «Rettet den Nachtzug» eingereicht

umverkehR hat heute gemeinsam mit weiteren Organisationen (Pro Velo, Fussverkehr Schweiz, Pro Bahn, IGöV, Junge Grüne, Grüne Partei, JUSO) 11 114 Unterschriften für die Petition «Rettet den Nachtzug» dem UVEK in Bern übergeben. Mit der Petition fordern die Unterzeichnenden Bundesrätin Doris Leuthard und die SBB auf, die noch bestehenden Nachtzugverbindungen zu erhalten, die bereits gestrichenen Linien wieder in Betrieb zu nehmen und eine nachhaltige Strategie für den internationalen Schienenpersonenverkehr auszuarbeiten.

umverkehR hat die Petition im Januar 2015 mit einer Aktion am Bahnhof Zürich lanciert, um all jenen Zugpassagieren Gehör zu verschaffen, die nachhaltig reisen wollen und auf zuverlässige Nachtzugverbindungen angewiesen sind. Seit rund 15 Jahren nimmt das Angebot und die Qualität der Nachtzugverbindungen laufend ab. «Diese Entwicklung ist ökologisch höchst problematisch», sagt Philippe Koch, Geschäftsleiter von umverkehR, «denn wir konnten mittels Umfrage aufzeigen, dass der Abbau von Nachtzuglinien eine Verlagerung der Reisenden von der Eisenbahn zum Flugzeug zur Folge hat.» Es ist daher klimapolitisch wichtig, dass das Nachtzugnetz in Europa sicher bestehen bleibt oder sogar ausgebaut wird. 

umverkehR fordert vom Bundesrat und von der SBB ein klares Bekenntnis zum Nachtzug. Zudem sollen Bundesrat und die SBB Möglichkeiten und Wege aufzeigen, wie die Anbindung der Schweiz an das Nachtzugnetz auch in Zukunft sichergestellt werden kann.