Bastien Girod zur Streichung des Sparbonus in der Energiestrategie

Die Umweltkommission torpediert die Energiewende und zementiert den Status Quo. Statt den sparsamen Umgang mit Strom zu belohnen, fördert sie weiterhin die Energieverschwendung.

Die bürgerliche Mehrheit der Umweltkommission des Nationalrats hat Effizienzvorgaben für Netzbetreiber aus der Energiestrategie 2050 gestrichen. Damit fällt der beste finanzielle Anreiz auf Angebots-Seite weg, Strom zu sparen. Heute verdienen die Versorger pro verkaufte Energiemenge – sparen zahlt sich für sie daher nicht aus. Dass ausgerechnet die preisgünstigste Energieform – der eingesparte Strom – aus der Vorlage gekippt wird, ist für die Grünen absolut unverständlich.