Energiepolitik

Energiestrategie 2050 im Nationalrat

Am 2. März 2016 ging es im Parlament um den Atomausstieg. Der Nationalrat beriet die Energiestrategie 2050.

Auf dieser Seite zur Energiestrategie 2050 finden Sie alle Voten und Fragen der Grünen vom 2. März 2016.

Votum von Regula Rytz

Energiestrategie 2050

Der Atomausstieg und die Energiewende sind zentrale Forderungen der Grünen. Dazu haben sie die beiden Volksinitiativen für eine Grüne Wirtschaft und für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie lanciert. Während die erste Initiative auf die Reduktion des ökologischen Fussabdruckes auf einen Planeten abzielt, verlangt sie zweite Initiative den raschen Ersatz der bestehenden AKW durch Einsparungen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Zusammen bilden sie die Grundlage für einen klima- und naturfreundlichen Ausstieg aus der Atomenergie: den «Grünen Atomausstieg».

Energiepolitik: In Kürze

Die Energieversorgung und -verbrauch der Schweiz sind nicht nachhaltig: Heute verbraucht jede Person etwa 51 000 kWh Energie pro Jahr. Sie stammt zu 71 Prozent  aus fossilen Energieträgern, zu knapp 9 Prozent aus Nuklearenergie.

Aus Grüner Sicht muss die  Energieversorgung sicher und umweltfreundlich sein. Sie fordern die Vollversorgung der Schweiz mit Erneuerbaren Energien bis spätestens 2050. Um dies zu erreichen muss der Energieverbrauch um mindestens zwei Drittel gesenkt werden.