Balthasar Glättli begrüsst die Gleichstellung eingetragener Partnerschaften bei Einbürgerungen

Eingetragene Partnerinnen und Partner sollen bei der Einbürgerung gegenüber Verheirateten nicht länger diskriminiert werden. Das ist schon lange fällig.

Die Staatspolitische Kommission des Nationalrats (SPK-N) will die Verfassung und das Bürgerrechtsgesetz so ändern, dass eingetragene Partnerschaften und Ehen vollständig gleichgestellt werden. Den Anstoss dazu haben parlamentarische Initiativen der Grünen und anderer Parteien gegeben.

Heute werden ausländische Personen in einer eingetragenen Partnerschaft gegenüber ausländischen Ehepartnerinnen und Ehepartnern diskriminiert. Neu soll ihnen der aufwändigere Weg der ordentlichen Einbürgerung erspart bleiben.