Wir begrüssen die "Republik"

Die Grünen begrüssen die 'Republik' als eine wichtige, künftige Stimme für einen demokratischen Journalismus und beglückwünschen die Crew zum Erfolg ihrer bisherigen Arbeit. Die Grünen wünschen dem 'schlanken, schlagkräftigen Magazin im Netz' nachhaltigen Erfolg. Es gehört – wie die WOZ – in die Reihe journalistischer Projekte, die von ihren Nutzerinnen und Nutzern getragen werden und unabhängig sind von grossen Geldgebern und ihren Interessen.

Der Erfolg des vor kurzem gestarteten Crowdfunding zeigt das grosse Bedürfnis der Menschen in unserem Land nach einem unabhängigen, kritischen Journalismus, der nicht nur die schnellen „Facts und Fakes“ verbreitet, sondern die wirklichen Zusammenhänge und Hintergründe aufzeigt. Und es zeigt auch einen echten Bedarf nach einem neuen Journalismus in einer Landschaft, in der die Pressekonzentration um sich greift.

Wir kennen in der Deutschschweiz die Vorherrschaft von vier Verlagen mit über 80 Prozent Marktanteil, welche die Regionen weitgehend untereinander aufgeteilt haben. Und wir haben in der Suisse Romande schon fast das Monopol eines einzelnen Verlagshauses. Parallel läuft dazu die interne Konzentration in den Medien, bei der Ressorts zusammengelegt und Redaktionsstellen laufend abgebaut werden. So ist es nur logisch, dass der Zugriff weniger kapitalkräftiger Unternehmer mit politischen Eigeninteressen immer spürbarer und deutlicher wird.

Die Grünen unterstützen ausdrücklich die Initiative der "Republik", die unsere Werte von Freiheit, Gleichheit und sozialer Gerechtigkeit teilt. Wir laden die Mitglieder dazu ein, das Projekt ebenfalls mitzutragen. Es wird zum Erfolg einen langen Atem und viele AbonnentInnen brauchen.

Hier mitmachen: www.republik.ch