1/6 des Goldschatzes für die Dritte Welt

Um im Nationalrat eine Diskussion über den illegalen und illegitimen Goldschatz-Beschluss des Bundesrates zu ermöglichen, hat die Grüne Fraktion heute eine dringliche Interpellation eingereicht. Die Grünen halten an ihrer Überzeugung fest, dass dem Bundesrat nicht die Kompetenz zusteht, das Goldvermögen auszuschütten. Wir unterstützen alle Bemühungen, den Fehlentscheid rückgängig zu machen.

Für den Fall, dass der Bund nur noch über das Drittel im Wert von rund 7 Milliarden Franken verfügen kann, schlägt die Grüne Fraktion vor, fünf Sechstel für die Sozialwerke und einen Sechstel für die Dritte Welt einzusetzen. Es ist stossend, dass der Goldschatz eines der reichsten Länder der Welt ausschliesslich für inländische Zwecke verwendet wird.

Die Grüne Fraktion schlägt analog zur Schaffung eines IV-Ausgleichsfonds einen Fonds für die Wiederaufbauhilfe und für die Armutsbekämpfung in der Dritten Welt vor.