Die Initiative

Das neue Wirtschaftswunder

Im September 2012 haben die Grünen mit rund 110'000 gültigen Unterschriften die Volksinitiative "Für eine nachhaltige und ressourceneffiziente Wirtschaft (Grüne Wirtschaft)" eingereicht. Mit der Initiative sollen die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft in der Bundesverfassung verankert werden.

Text der Volksinitiative
Medienkonferenz zur Einreichung der Initiative (6.9.2012)

Das will die Initiative

Eine Erde bis 2050: Der ökologische Fussabdruck der Schweiz soll bis ins Jahr 2050 von heute drei auf eine Erde reduziert werden, um Klimawandel, Urwaldabholzung und Überfischung wirksam zu bekämpfen.

Konkrete Zwischenziele und regelmässige Berichterstattung: Der Umbau zu einer Grünen Wirtschaft erfolgt Schritt für Schritt und wird anhand messbarer Zwischenziele überprüft und korrigiert.

Zusätzliche Massnahmen: Die Initiative fordert die Stärkung der Forschung und Innovation sowie von Synergien zwischen Wirtschaftsakteuren; Vorschriften für Produkte, Produktionsprozesse und die öffentliche Beschaffung; finanzielle Anreize für Unternehmen sowie Abgaben auf natürliche Ressourcen, damit sich umweltbewusstes Handeln auch finanziell lohnt.

Bastien Girod - Co-Präsident Initiativkomitee

«Steigender globaler Wohlstand und die Endlichkeit der natürlichen Ressourcen werden die Nachfrage nach ressourceneffizienten Produkten erhöhen. Eine Grüne Wirtschaft schützt deshalb nicht nur die Umwelt, sie ermöglicht auch eine zukunftsfähige Wirtschaft und sichert Arbeitsplätze.»

5 gute Gründe

1. Die Zukunft der Wirtschaft ist grün
Nur eine grüne Wirtschaft ist zukunftsfähig. Sie baut auf erneuerbare Ressourcen und setzt auf Innovationen.

2. Eine intakte Umwelt und mehr Lebensqualität
Mit der grünen Wirtschaft werden Natur und Umwelt geschont und bleiben den kommenden Generationen erhalten.

3. Arbeitsplätze mit Zukunft
Eine grüne Wirtschaft macht die Schweiz wettbewerbsfähig und schafft neue Arbeitsplätze mit Zukunft. Schon heute bietet die grüne Wirtschaft hierzulande rund 160’000 Arbeitsplätze.

4. Eine gerechte Verteilung
Mit der Reduktion unseres Ressourcenverbrauchs trägt die Schweiz dazu bei, dass die Menge an Güter weltweit gerechter verteilt wird.

5. International vernetzt
Der Wandel zur grünen Wirtschaft findet auch international statt: Von der Rio+20 Konferenz bis zum Fahrplan für ein ressourcenschonendes Europa.