DV 29. Oktober 16 - Olten

.

Stadttheater Olten, Frohburgstrasse 1, 10.45

Trotz viel Sympathie, einer breiten Allianz und einer schwungvollen Kampagne konnten wir die Initiative für eine Grüne Wirtschaft nicht über die Ziellinie bringen. Doch gemeinsam haben wir viel erreicht – die Abstimmung vom 25. September war der Start und nicht das Ende eines Bewusstseinswandels. Wer die Lebensgrundlagen der kommenden Generationen sichern will, muss die Umweltbelastung global senken. Hier bleiben wir hartnäckig dran. Wir freuen uns, an der Delegiertenversammlung vom 29. Oktober auf die Kampagne zurückzublicken.

Nun geht es Schlag auf Schlag weiter. Am 27. November kommt die Grüne Initiative «für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie» zur Abstimmung. Die im September be-schlossene Energiestrategie 2050 ist ein wichtiger Schritt in eine nachhaltige Energiezukunft. Beim Atomausstieg ist die Vorlage jedoch völlig ungenügend. Der älteste AKW-Park der Welt soll trotz ständigen Ausfällen und zunehmender Gefahr unbefristet in Betrieb bleiben können. Nur die Atomausstiegsinitiative kann dieses Spiel mit dem Feuer noch stoppen. Die Atomwirtschaft steckt in der Krise und kann nicht mehr genügend Geld in die Sicherheit investieren. Es droht ein Grounding à la Swissair. Die Abstimmungskampagne ist entsprechend hart. An der Delegiertenversammlung wird Kaspar Müller, Ökonom und unabhängiger Finanzmarktexperte, aufzeigen, dass der geordnete Atomausstieg nicht nur unsere Sicherheit erhöht, sondern auch finanziell die einzige vernünftige Lösung ist.